Radsport 4
Radsport-Banner

Die Radsport-Gruppe des TSV Germania Cadenberge e.V. führte am Sonntag, dem 16. Oktober 2005 anläßlich des Saisonabschlusses ihr sog. “Abradeln” durch.

Um 9:30 Uhr trafen sich die Cadenberger Radsportler unter Leitung von Hartmut Römer bei den Umkleidekabinen am Alten Postweg, um von dort aus ihre Tour bei strahlendem Sonnenschein zu starten.

Dazu ein paar Fotos und ein Mini-Video-Clip sowie ein Interview mit dem Gruppenleiter.

Radsportgruppenfoto 16.10.05 mit Rädern

v. li.: Torsten Fick, Anton Haan, Rainer Strunck, Klaus Strunck, Hartmut Römer, Martin Meiert

Start der Radsportler zum Saisonabschluss

Mini-Video-Clip vom Start des Abradelsn (30 Sek./3.2 MB). Zum Abspielen das Foto anklicken. Es muss ein Medien-Player auf dem PC installiert sein. Man kann die Datei auch runter laden. Dazu mit der Maus auf das Bild zeigen, rechte Taste drücken und “Ziel speichern (unter) ...”

Die Trainingszeiten 2005 waren:

April - September / Straßenfahren:
Donnerstags von 18:30 - 20:30 Uhr

Oktober - März / Hallentraining:
Dienstag von 18:00 - 19:30 Uhr Zirkeltraining
Donnerstag von 18:45 - 20:00 Krafttraining
(14-tägiger Wechsel)

Radsportabzeichen nach Absprache.
Neueinsteiger Rennrad nach Absprache.
Übungsrennräder (2) können ausgeliehen werden.

Kontakt: Hartmut Römer Tel.: 04777-8338

Radsportgruppenfoto 16.10.05

Teilnehmer des Abradelns:
v. li.: Klaus Strunck, Rainer Strunck, Torsten Fick, Hartmut Römer, Martin Meiert, Anton Haan

Interview mit Abteilungsleiter Hartmut Römer:Hartmut Römer, aufgenommen beim Herbstmarkt 2005 im Gewerbezelt

Wir haben heute vor, die “Saison abzufahren", weil ja schönes Wetter ist. Man muss immer so ein paar gewisse Highlights im Jahr mit einbauen. Und heute morgen fahren wir mit Rainer Strunck, Anton Haan, Torsten Fick, Klaus Strunck, Rainer Grantz, Martin Meiert und meiner "Wenigkeit", Hartmut Römer.

Heute wollen wir mal gucken, wo wir hinfahren. Entweder nach einem Vorschlag Richtung Wischhafen/Elbefähre oder Richtung Ankelohe. Das sind ungefähr 50 Kilometer, die dabei herauskommen. Mal sehen.

Wir gehen das als sportliches Radfahren an. Wo die anderen schon Endgeschwindigkeit haben, fangen wir an, uns einzuradeln. Wir fahren eine Weile so mit 28, 29 km/h uns in den ersten 10 Minuten, Viertelstunde ein bisschen warm.

Wir haben Geschwindigkeitsmesser dabei, einige haben auch Trittfrequenz. Man sollte darauf achten, dass erst die Muskeln warm werden, also nicht mit einem hohen Kettenblatt fahren, sondern mit einem kleineren und dann eine höhere Trittgeschwindigkeit haben. Wenn mann nachher warm geworden ist, wird das Tempo forciert.

Wir fahren dann 32, 33 km/h oder 34, zwischendurch auch mal das Tempo anziehen, um die Muskeln zu reizen. Dann mal 40 fahren, wieder runter mit dem Tempo und etwas langsamer, um sich zu erholen. Zwischendurch machen wir auch mal kleine Sprints, allerdings heute nicht.

Heute ist es mehr eine "Klön- und Kaffeefahrt", weil die Saison ausklingt. Heute ist es so geplant, dass wir irgendwo etwas anfahren und uns noch zusammensetzen, eventuell am Ende der Fahrt.

Wenn wir aber Training machen, ist es normalerweise nicht so, dass wir irgendwo noch groß einkehren. Dann wird "Rad gefahren". Vielleicht noch irgendwo mal angehalten, um die Muskeln zu stretchen oder zu dehnen.

Aber ansonsten wird gefahren. Wir üben dann das In-der-Gruppe-Fahren, das Wechseln, Windschatten-Fahren, Rotieren und diese Geschichten.