Wetter.net ...

Wetter.com ...

Regenprognose ...

Donnerwetter ...

Zur Website des TSV Germania Cadenberge e.V.
TSV Geversdorf Logo - Klick darauf führt zur Homepage ...
VfL Wingst Logo - Klick darauf führt zur Homepage ...
TSV Neuhaus/Oste Logo - Copyright: Rainer Horch - Klick vergrößert.

Copyright:
Andreas Protze

Samtgemeindefußball
Rückrunde 2018 Archiv S.8

Tipp zu “Suche verfeinern”, d.h. weitersuchen in den Treffern:
a) Suchfeld leeren b) mit einem anderen Begriff weitersuchen

 

Fußball-Grafik Senioren-Bereich - Copyright: A.Protze

Willkommen auf cadenberge-online zur Fußballserie 2017/18 - Rückrunde. Wie bisher stehen die Teams aus der ehemaligen Samtgemeinde Am Dobrock im Mittelpunkt. Es werden nur Mannschaften geführt, die Spielberichte abgeben! Vereine aus der Umgebung können auf Wunsch auch aufgenommen werden, müssen sich aber auch mit Meldungen von Ergebnissen, Torschützen oder Berichten per E-Mail oder telefonisch unter 0 47 77 - 93 16 21 (Mo - Fr 14 - 18 Uhr) aktiv beteiligen. Spieler, Trainer, Betreuer, Offizielle oder Fans können Infos einliefern, auch die Gegner. Alle Beiträge werden so schnell wie möglich veröffentlicht, sofern sie sachlich und fair sind. Vielen Dank allen, die zum Informationsfluss beitragen!

TICKER-MELDUNGEN:

   Zum Ostecup 2017 

Zu den vorherigen Spielen 2017/18 ... 

Fußballticker auf cadenberge-online
+ + + Nachholspiele am "Tag der Arbeit", Dienstag, 01. Mai 2018 in der Kreisliga: Geversdorf und Wingst überzeugten beide und verbesserten ihr Punktekonto + + + Sonntag, 29.04.2018: Cadenberge und Wingst holten wichtige Siege für den Klassenerhalt, Geversdorf kam kampflos zu den Punkten, weil Eintracht Cuxhaven II nur zehn Spieler hatte und absagte + + + Sonntag, 22.04.2018: Hiesiges Samtgemeindetrio Cadenberge, Geversdorf und Wingst holte aus drei Spielen nur zwei Punkte + + + Freitag, 20.04.2018, 1. Kreisklasse: Unterhaltsames Spiel ohne Verlierer und Tore zwischen Cadenberge und Altenwalde II + + + Donnerstag, 19.04.2018: Kreisliga-Nachholspiele: Geversdorf und Wingst unterlagen mit je vier Toren Unterschied in Wanna bzw. Groden + + + Sonntag, 15.04.2018: Kreisligist Wingst (14.) weiter hart am Limit nach 0:1 bei Hagen/Uthlede II (9.) ... 1. Kreisklasse: Cadenberge punktet auch in Mittelstenahe (10.) und klettert auf Rang 8, hat aber auch schon 2 - 3 Spiele mehr als die anderen Kellerkinder ... 3. KK: TSV Neuhaus mit sensationell hohem Kantersieg gegen Schlusslicht SV Spieka II + + + Nachholspiele am Donnerstag, 12.04.2018: Samtgemeindetrio wieder gut drauf - Wingst und Geversdorf siegten in der Kreisliga gegen Abstiegskandidaten, Cadenberge (1. KK) überraschte mit Remis gegen Tabellenführer + + + Sonntag, 08.04.2018: Germania Cadenberge (1. KK) landete klaren 3:0-Heimsieg über TuRa Hechthausen + + +

 

 1-Klick-Sprungmarken zu den Ligen 2017/18

Herren:

 

alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel

Frauen:

alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel

Aktuelle Links: RW Cuxhaven, Hallenmasters Cuxhaven, SC Hemmoor

 

alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel

 

alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel alle Ansetzungen des Spieltages in dieser Staffel

Frauenfußball-Links: Immenbeck, Ahlerstedt/Ottendorf, Werder Bremen, HSV

Wingster Spiele am 1. Mai 2018

VfL Wingst Logo - Klick darauf führt zur Homepage ...Herren Kreisliga, SG Schiffdorf/Sellstedt - VfL Wingst 2:3

Die Wingster kamen innerhalb von fünf Tagen zum dritten Erfolg. Obwohl die Gäste kurzfristig auf zwei Angreifer und den verletzten Kapitän Tim Schlobohm verzichten mussten, reichte es am Ende auf dem rutschigen Geläuf und bei stürmischem Wind in Sellstedt zum knappen 3:2-Erfolg. Max Meyer bot bei seinem ersten Einsatz in dieser Saison eine bärenstarke Leistung. In der 17. Minute ließ Christian Kühl zwei Wingster Verteidiger stehen, zog nach innen und sein Schuss aus 18 Metern fand den Weg zum 1:0 in den Wingster Torwinkel.

Der für den früh verletzten Niklas Hinck eingewechselte Patrick Mentz nutzte ein gekonntes Zuspiel in den Strafraum und traf in der 34. Minute zum 1:1-Ausgleich. Als sich die Wingster mit den Gedanken schon beim Halbzeittee befanden, köpfte Steven Hustede mit dem Pausenpfiff zum 2:1 der Gastgeber ein.

Der erste Angriff nach dem Seitenwechsel brachte den erneuten Ausgleich, als Dennis Küther sich im Strafraum durchsetzen und den Ball aus 10 Metern in der rechten unteren Torecke unterbringen konnte. In der Folgezeit gab es gute Möglichkeiten auf beiden Seiten, die besten Wingster Chancen boten sich dabei Max Steyer, Patrick Mentz und Trainer Kai Hönicke, der nach seiner Verletzung selbst auflief. In der 83. Minute nutze Max Steyer ein Kopfballzuspiel von Max Meyer und traf zum umjubelten 3:2-Siegtreffer der Wingster.

Der VfL Wingst spielte mit Hannes Heinbockel (Tor), Niklas Hinck (14. Patrick Mentz), Max Steyer, Dennis Küther, Max Meyer, Erik Bolowski, Hendrik Vagts, Conrad Huffmann, Hergen Katt, Kai Hönicke (78. Jendrik Gerdts), Dennis von Rüsten


2. Kreisklasse Cuxhaven Staffel I, VfL Wingst II - FC Neuenkirchen/Ihlienworth II 3:1

Die Wingster „Zweite“ kam wie die erste Mannschaft zum dritten Sieg in Folge. In der 14. Minute brachte Nachwuchsspieler Joshua Tietje die Gastgeber in Führung, die Torjäger Thomas Flemming in der 49. Spielminute per Strafstoß zum 2:0 ausbaute.

Sieben Minuten später sorgte Jannik Gersmann für den 1:2-Anschlußtreffer der Gäste. Den Schlusspunkt zum 3:1-Endstand setzte Routinier Meik Voss in der letzten Spielminute.

Für den VfL Wingst II spielten Torsten Söhl (Tor), Steffen Frommhold, Jan Baack, Bernd Semmling, Thomas Flemming (80. Meik Voss), Nils Erdmann, Stefan Hinck, Tobias Meyer, Joshua Tietje (86. Olaf Stegemann), Stefan Kutzinski (57.Mike Schäfer)


Alle Wingster Berichte: Michael Schlobohm

Kreisliga Cuxhaven

TSV Geversdorf Logo - Klick darauf führt zur Homepage ...(12.) TSV Geversdorf - (18.) TSV Neuenwalde 6:1 (3:1)
Dienstag, 01. Mai 2018, 15:00 Uhr, Sportplatz an der Ostehalle; 50 Zuschauer
Landesliga-Schiedsrichter Jonas Behrens (TSV Lamstedt) leitete souverän, kam ohne Gelbe Karten aus


Klarer Sieg gegen das Schlusslicht

(rb/ap) Bei leichtem Nieselregen gelang dem TSV Geversdorf ein hochverdienter Erfolg über den Tabellenletzten, TSV Neuenwalde, der sich noch nicht aufgegeben hatte und bei Kontern stets gefährlich blieb. Die Gastgeber hatten die Partie schnell im Griff und verzeichneten nach fünf Minuten einen ersten Warnschuss an die Querlatte durch Niels Nordmann.

Geversdorfs 1:0-Führung fiel dann nur drei Minuten später durch Siegfried Krugmann, der nach einem Nordmann-Schuss den Abpraller über Neuenwaldes Keeper lupfte. Die Gäste erarbeiteten sich in der 15. Minute eine große Torchance durch Nils-Owe Hartig, aber Torwart Dennis Rademacher parierte prächtig. In der 23. Minute sorgte Jan-Hendrik Mahler auf Geversdorfer Seite mit einem Schuss aus zehn Metern in die untere linke Ecke für das 2:0, nachdem ihn Niels Nordmann bedient hatte.

Zwölf Minuten später fiel der 1:2-Anschluss für Neuenwalde durch Nils-Owe Hartig, der sich durchtankte, allein auf den Torwart zuging und den Ball ins lange Eck schob (35.). Geversdorfs Lennard Gesonde erhöhte nach einem erneuten Zuspiel von Niels Nordmann mit einem gelungenen Versuch flach in die untere linke Ecke noch vor der Pause auf 3:1 (41.). Gleichwohl blieben die Gäste mit ihren beiden Konterspitzen Marko Schriever und Nils-Owe Hartig auf Schlagdistanz.

Nach dem Wechsel ergaben sich für Geversdorfs Florian Höhk und Jens Von-Bargen zwei gute Möglichkeiten, das Ergebnis höherzuschrauben, aber in beiden Fällen wehrte der gegnerische Keeper, Torge Zauritz, glänzend zur Ecke ab. So dauerte es bis zur 69. Minute, ehe das muntere Toreschießen seine Fortsetzung fand: Lennard Gersonde zog einen Pass von der Torauslinie fünf, sechs Meter vor die Tormitte, wo Jan-Hendrik Mahler mit Leichtigkeit zum 4:1 einschieben konnte.

Auch das 5:1 für Geversdorf war schön herausgespielt. Einmal mehr leistet Niels Nordmann wertvolle Vorarbeit, als er bei einem Luftduell eher als Neuenwaldes Schlussmann an das Leder kam, wovon Jens Von-Bargen profitierte und einen weiteren Treffer ins leere Tor setzte (73.). Dabei verletzte sich Keeper Zauritz leicht und wurde durch Matthäus Lach ersetzt.

Schlusspunkt der Partie war ein Freistoß von Florian Höhk 120 Sekunden vor dem Abpfiff aus 20 Metern. Zwar kam Neuenwaldes Ersatztorhüter noch mit der Faust an den Schuss, doch von ihr rutschte der Ball in den oberen rechten Winkel zum abschließenden 6:1.

Fazit: In der etwas einseitigen Partie gefielen die Gäste durch mutiges Spiel, Kampfkraft und gefährliche Konterversuche, bissen bei der sattelfesten Geversdorfer Hintermannschaft aber meistens auf Granit. Die Gastgeber hatten hingegen wenig Mühe, in regelmäßigen Abständen zum Erfolg zu kommen und verbesserten sich um einen Rang auf Platz 12, der ihnen den Anschluss an das Mittelfeld brachte. Sie hoffen, in den restlichen sieben Wettspielen noch einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen.

Einziger Wermutstropfen war an diesem Tag die Ankündigung von Geversdorfs Trainer Holger Marx, dass er zum Saisonende aufhört und nur noch die U17 trainieren will, in der auch sein Sohn kickt. Co-Trainer Reiner Blohm ist sich noch nicht schlüssig, ob er eine weitere Spielzeit anhängt. Bis zum Ende der Serie machen aber beide weiter.

Wingster Spiele vom 24. - 29.04.2018

VfL Wingst Logo - Klick darauf führt zur Homepage ...Herren Kreisliga, (14.) VfL Wingst - (3.) TSV Düring 4:1 am So., 29.04.2018

Die Wingster revanchierten sich eindrucksvoll für die 0:7-Hinspielniederlage und zeigten ihre beste Saisonleistung gegen den Titelmitfavoriten aus Düring. Mit einer beeindruckenden Leidenschaft traten die Gastgeber während der gesamten 90 Minuten auf und irritierten damit einen sichtlich überforderten Gegner.

Spielfoto aus der Partie Wingst - Düring 4:1 am 29.04.2018

Foto M. Schlobohm, Klick vergrößert; leider keine Bildbeschreibung mitgeliefert



In der 14. Minute gelang Lewin Krause nach einer Kopfballvorlage von Niklas Hinck das 1:0. Sechs Minuten später gingen Hergen Katt und sein Gegenspieler im Strafraum zum Ball, dabei traf der Wingster den Düringer leicht. Schiedsrichter Werner Brickwedel gab den umstrittenen Strafstoß, den der Düringer Goalgetter Christopher Döscher zum 1:1-Ausgleich verwandelte.

Mehr und mehr übernahmen die Wingster das Spiel und kamen zu guten Möglichkeiten, die beste davon hatte Tim Schlobohm, der in der 44. Minute per Kopf nur das Lattenkreuz traf. Nach dem Seitenwechsel boten die Wingster eine klasse Vorstellung. In der 71. Minute verlängerte Tim Schlobohm einen Eckball von Max Steyer per Kopf auf Lewin Krause, der ebenfalls per Kopfball schneller war als Gästetorhüter Schöll und zum 2:1 traf.

Der eingewechselte Patrick Mentz wurde mit einem Steilpass vom starken Dennis Küther freigespielt und traf mit einem platzierten Schuss in die untere Torecke zum vorentscheidenden 3:1. Nach einem Pass von Tim Zeiler spielte Max Steyer im Strafraum zwei Gegenspieler aus und hämmerte den Ball aus spitzem Winkel mit einem „Traumtor“ zum 4:1 in den rechten Torwinkel.

Für den VfL Wingst spielten Jan-Oliver Blohm (Tor), Tim Schlobohm, Niklas Hinck (78. Patrick Mentz), Erik Bolowski, Max Steyer (86. Felix Hasselbusch), Dennis Küther, Lewin Krause, Hendrik Vagts, Conrad Huffmann, Hergen Katt, Tim Zeiler (89. Dennis von Rüsten)


2. Kreisklasse Cuxhaven Staffel I, VfL Wingst II - VfB Oxstedt 5:0, So., 29.04.2018

Die Oxstedter traten nicht an und so kamen die Wingster kampflos zu drei Punkten und 5:0-Toren.


Kreisliga Cuxhaven, VfL Wingst - TSV Stotel 3:0, Do., 26.04.2018

Der TSV Stotel erwischte an der Hasenbeckallee einen rabenschwarzen Tag. Bereits nach sieben Minuten hieß es dank eines Doppelschlags von Lewin Krause in der 5. und 7. Minute 2:0 für die Gastgeber. Dabei traten die Stoteler mit einem Feldspieler im Tor an, der in der zweiten Hälfte auch noch verletzt ausscheiden sollte.

Davor war die Begegnung jedoch bereits entschieden, denn Max Steyer sorgte nach 55 Minuten für das 3:0. Somit feierte die Wingst einen verdienten klaren Erfolg. Der VfL Wingst hat nun ein Polster von fünf Zählern auf die Abstiegsränge.

Für den VfL Wingst spielten Jan-Oliver Blohm (Tor), Jannis Borchert, Hendrik Vagts, Conrad Huffmann, Max Steyer, Tim Schlobohm, Hergen Katt, Lewin Krause (80. Felix Hasselbusch), Timo Horeis, Tim Zeiler (75. Dennis von Rüsten), Niklas Hinck (90. Patrick Mentz); Trainer: Kai Hönicke


Frauen Kreisliga, VfL Wingst - FC Lune 13:0, Fr., 27.04.2018

Der Wingster Frauenexpress kam am Freitagabend richtig ins Rollen und fertigte den FC Lune mit einem 13:0-Kantersieg ab. Zur Pause stand es bereits 5:0. Sabrina Steinberg (5, darunter ein Hattrick), Myriam Curra-Varela (3), Sandra Schütte (4) und Katharina Dieckmann trafen gegen einen völlig überforderten Gegner und bauten ihr Punkt- und Torverhältnis (33 Punkte, 68:2-Tore) dabei weiter aus.

Der VfL Wingst spielte mit Annika Thiele (Tor), Sarah Scholz (81. Sarah Sahlke), Lara Sahlke, Katharina Dieckmann, Sabrina Steinberg, Myriam Curras-Varela, Katharina Zars (52. Annika Von-Thaden), Anna-Lena Greinke (58. Mareike Lau), Tanja Lührs, Jessica Lührs, Sandra Schütte


Altherren Staffel 2: SG Hollen/Mittelstenahe - VfL Wingst 2:3, Di., 24.04.2018

In der Nachholpartie am letzten Dienstag kamen die Wingster Alten Herren seit dem 25. August endlich einmal wieder zu einem Sieg. Nach einem Eigentor von Torhüter Gerd Buck zeigten die Gäste Moral und kamen durch Kai Gründel und Meik Voss zur 2:1-Führung.

Jörn Steffens sorgte in der 60. Minute für den Ausgleichstreffer, ehe Stefan Kutzinski fünf Minuten vor Ende der Partie den umjubelten 3:2-Siegtreffer für den VfL erzielte. 


Altherren Staffel 2: SC Hemmoor - VfL Wingst 3:1, Fr., 27.04.2018

Bis zur Pause schossen Diago-Simon Kübler und Christoph Wichmann die Gastgeber mit 2:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Matthias Winter zum vorentscheidenden 3:0 der Platzherren. In der 53. Minute gelang Stefan Kutzinski nur noch die Resultatverbesserung zum 3:1-Endstand.

Für den VfL Wingst spielten in beiden Partien Gerd Buck (Tor), Thomas Schneider, Lars Schubert, Stefan Umland, Meinhard Baack, Stefan Hinck, Claus Hülsen, Mathias Nicolai, Mirko Hinck, Stefan Kutzinski, Marcel Voss, Mario Horeis, Kai Gründel, Dennis Föge, Benjamin Maire, Meik Voss, Maurice Lafrenz, Jörg Meyer


Alle Wingster Berichte: Michael Schlobohm

Frithjof Krugmann gegen Thorben Steen

Neuhaus’ Frithjof Krugmann (li.) im Laufduell mit Germanias Thorben Steen (re.)

3. Kreisklasse Staffel I

TSV Neuhaus/Oste Logo - Copyright: Rainer Horch - Klick vergrößert.(8.) TSV Neuhaus/Oste - (5.) TSV Germania Cadenberge II 3:6 (1:4)
Sonntag, 29.04.2018, 13:00 Uhr, Bürgerpark
Kreisklassen-Schiedsrichter Werner Wuerger (TSG Otterndorf)


Neuhaus spielte mit Tobias Marks (Tor, Kap.), Sebastian Schulz, Tino Vögtel, Gilbert Lenzsch, Ralf Schimmelpfeng, Frithjof Krugmann, Peter Roeben, Najib Jaghoubi, Niels Gerken, Cedric Meyer, Philip Büers, Stephan Dummer für Niels Gerken, Dennis Hass für Najib Jaghoubi

Text, Foto & Copyright R. Horch, Klick auf das Bild vergrößert ...

Kreisliga Cuxhaven

TSV Geversdorf Logo - Klick darauf führt zur Homepage ...(4.) TSV Lamstedt - (13.) TSV Geversdorf 3:1 (1:0)
Donnerstag, 26.04.2018, 19:30 Uhr, Sportplatz Herthas Höhe, Schützenstraße; 100 Zuschauer
Kreisliga-Schiedsrichter Andreas Böker (Grodener SV)


Dem Favoriten lange Paroli geboten

(rb/ap) In der Börde-Metropole zeigten die Geversdorfer eine ausgezeichnete Leistung und verloren die Punkte sehr unglücklich erst in den letzten Minuten dieser leidenschaftlich umkämpften Partie. Co-Trainer Reiner Blohm vertrat an diesem Abend den grippekranken Coach Holger Marx und hatte seine Schützlinge gut auf den Gegner eingestellt.

Dennoch fiel das 1:0 für die Platzherren schon früh, allerdings aus einer Abseitsposition heraus. Lamstedts Timo Stelling, ein Namensvetter des früheren Geversdorfers, der heute in Neuenkirchen kickt, nutzte den regelwidrigen Vorteil weidlich aus und drosch das Leder aus 20 Metern direkt in den oberen rechten Winkel (3.). Danach hatten die Geversdorfer das Spiel im Griff und legten Lamstedts Torjäger Frank Springer durch Henning Gellert per Manndeckung zu 99 Prozent an die Leine.

In der 15. Minute ging ein Kopfball von Christoph Gellert ans Außennetz der Gastgeber. Fünf Minuten später scheiterte er frei am gegnerischen Torwart. Dann bewegte sich das Geschehen hauptsächlich im Mittelfeld, es gab viel Hektik durch Zweikämpfe, bei denen der Schiri nicht immer souverän wirkte, so die Geversdorfer.

Auch nach dem Wechsel blieben die Gäste am Drücker, boten eine sehr ansprechende Leistung und kamen zu guten Möglichkeiten durch "Altmeister" Jens Von-Bargen und Youngster Niels Nordmann. Letzterer konnte in der 65. Minute einen gefährlichen Torschuss absetzen, den Börde-Schlussmann Marvin Pethke überragend entschärfte. Jetzt stellten die Gäste um. Ab der 70. Minute zogen sie Routinier Florian Höhk (38) mit offensiverer Ausrichtung aus der Abwehr ins Mittelfeld vor und Juri Knaup verstärkte die Hintermannschaft.

Die zunehmenden Geversdorfer Anstrengungen führten in der 80. Minute zum Erfolg. Verteidiger Carsten Seebeck ging mit nach vorne und beförderte den Ball aus 20 Metern zum 1:1 flach unten rechts ins Lamstedter Gehäuse - sein erstes Tor in der ersten Herren. Großer Jubel bei den Weißen, der den Torschützen veranlasste, sein Trikot auszuziehen. Der Schiri sah sich genötigt, für diese Unsportlichkeit eine Gelbe Karte zu ziehen.

Doch 300 Sekunden später wurde Carsten Seebeck zur tragischen Figur, denn für ein Allerweltsfoul bekam er ein zweites Mal Gelb zu sehen und musste daraufhin den Platz verlassen. In Unterzahl kassierten die Geversdorfer dann in der 88. Minute das 2:1 der Börde-Elf. Timo Stelling schlug einen Freistoß sehenswert aus 18 Metern über die Mauer in den oberen rechten Winkel.

Jetzt spielten die Oste-Kicker "alles oder nichts" und rannten in der achtminütigen Nachspielzeit durch einen Konter in den K.O. Goalgetter Frank Springer schob den Ball frei vorm Torwart stehend aus zehn Metern flach in die untere rechte Ecke zum finalen 3:1 (98.). Dabei hatte Keeper Dennis Rademacher, der heute wieder zwischen den Pfosten stand, keine Abwehrmöglichkeit, auch nicht bei den anderen Treffern der Hausherren, die ihre wenigen Chancen sehr effizient nutzten.

Fazit: Ein etwas schmeichelhafter Sieg des Tabellenvierten über eine gleichwertige und phasenweise sogar bessere Gästemannschaft, die alles gab und mit ihrer positiven Einstellung beeindruckte. Auf der geschlossenen Mannschaftsleistung lässt sich aufbauen und damit zuversichtlich in die Partie gegen Eintracht Cuxhaven II (15.) gehen.

Dieses Spiel findet am Sonntag, 29.04.2018 um 15:00 Uhr an der Ostehalle statt und die heimischen Kicker brennen darauf, wieder einmal drei Punkte einzufahren. Die personelle Lage hat sich entspannt, sodass man voraussichtlich in guter Besetzung antreten kann. Es wird ein heißer Tanz gegen die Kicker von der Nordsee erwartet, bei dem die Zuschauer bestimmt auf ihre Kosten kommen.

3. Kreisklasse Staffel I

TSV Neuhaus/Oste Logo - Copyright: Rainer Horch - Klick vergrößert.(3.) SF Sahlenburg II - (6.) TSV Neuhaus/Oste 3:1 (0:0)
Sonntag, 22.04.2018, 12:30 Uhr, Sportplatz Nordheimstraße, Cuxhaven-Sahlenburg
2. Kreisklasse-Schiedsrichter Michael David Möritz (TSG Nordholz)


Kurzes Fazit zum Spiel: Cedric Meyer (90., Bild 3) markierte zwar den Schlusspunkt in einer spielerisch auf Augenhöhe geführten Partie. Leider nutzten die Aue-11en ihre hochkarätigen Chancen nicht konsequent aus und mussten ohne Punkte die Heimreise antreten.

Reiner Horch, TSV Neuhaus

Spielfotos:

Fotoleiste mit drei Aufnahmen der 3. Kreisklasse Cuxhaven: Sahlenburg II - Neuhaus 3:1 am 22.04.2018 - Fotos R Horch, Klick auf die Vorschaubilder vergrößertPatrick Adomeit treibt den BallNeuhaus' Najib Jaghoubi (Nr. 12) bei einem KopfballduellTor für Neuhaus durch Cedric Meyer

1 Neuhaus' Najib Jaghoubi (Nr. 12) bei einem Kopfballduell 2 Patrick Adomeit (li.) treibt den Ball mit Blick voraus 3 Ehrentor für Neuhaus in der Schlussminute durch Cedric Meyer (Nr. 21)


Fotos & Copyright R. Horch, Klick auf die Bilder vergrößert ...

Kreisliga Cuxhaven

TSV Geversdorf Logo - Klick darauf führt zur Homepage ...(18.) FC Lune - (13.) TSV Geversdorf 1:1 (1:0)
Sonntag, 22.04.2018, 15:00 Uhr, Sportplatz Reithornsweg in Lunestedt; 50 Zuschauer
Kreisliga-Schiedsrichter Ole Mehrtens (TSV Wellen) mit einer guten Leistung auch ohne Assistenten


Gerechte Punkteteilung beim Schlusslicht

(rb/ap) Mit kleinem Kader (nur 2 Auswechselspieler) reisten die Gäste nach Lunestedt und trafen dort auf einen kampfeslustigen Gegner, der sich noch nicht aufgegeben hat. So war es für die Elf von der Oste schwer, ihr Spiel bei herrlichem Sonnenschein, aber auf holprigem Platz aufzuziehen und Lune in Schach zu halten. Es gab viel Mittelfeldgeplänkel, Nickligkeiten und harte Zweikämpfe.

Nach 37 Minuten sprang Maximilian Dölling 18 Meter vor dem Tor der Ball an die Hand. Den direkten Freistoß knallte Lunes Kapitän Michael Kampen hart und flach auf den Geversdorfer Kasten. Ersatztorwart Dennis Wachsmuth konnte das scharf geschossene Leder nicht festhalten, sodass Daniel Fränzel keine Mühe hatte, zur 1:0-Führung für die Platzherren einzuschieben.

Geversdorf verzeichnete im ersten Durchgang kaum Torchancen, bis auf eine durch Niels Nordmann, der den Ball aber trotz guter Schussposition über das Gestänge jagte (41.). Bis hierhin war es eine wenig berauschende Vorstellung der Gäste, weil es an vollem Einsatz und hoher Laufbereitschaft fehlte. Lag vielleicht aber auch am warmen Wetter mit frühsommerlichen Temperaturen, an die sich die Spieler erst noch gewöhnen müssen.

In der Pause versuchte Trainer Holger Marx, seine Mannschaft aufzumuntern und neu zu motivieren. Das gelang ihm auch, denn nun waren die Oste-Kicker wieder da, machten mehr Druck und spielten wesentlich besser auf. Resultat war der verdiente Ausgleich zum 1:1 durch "Schlitzohr" Jens Von-Bargen, der sich wohl am Samstag von einem Bundesligaspiel hatte inspirieren lassen: Geversdorf erhielt am Sechzehner einen Freistoß, den er in Absprache mit dem Schiri sofort ausführte, während Lunes Torwart noch seine Mauer dirigierte. Der Ball war also frei und Jens Von-Bargen beförderte ihn schnell und gewitzt in den oberen rechten Winkel (53.).

Die Gäste erhöhten weiter die Schlagzahl, konnten aber trotzdem nur wenige echte Möglichkeiten herausspielen, bis auf Niels Nordmann noch einmal, der vier Minuten vor dem Abpfiff knapp unten rechts am Pfosten vorbeischoss. Er zählte neben Jens Von-Bargen unter anderem mit zu den "Gewinnern" dieser Partie. Sie verlief insgesamt ausgeglichen, kannte aber auch einige "Verlierer", die mehr außerhalb oder woanders standen.

Denn die Art und Weise, wie dieses Spiel von einigen Geversdorfern angegangen wurde, gefiel den Verantwortlichen überhaupt nicht. Sie beklagten neben der fehlenden Einstellung die mangelnde Unterstützung der Mannschaft und setzten für Montagabend eine Krisensitzung an. Ob deswegen jedoch gleich die Reißleine gezogen werden muss, darf bezweifelt werden.

Denn die Geversdorfer haben noch die meisten Spiele aller Mannschaften vor sich, davon sieben zu Hause. Momentan sind sie der "Remiskönig" der Kreisliga (8 Unentschieden, dito Wittstedt), haben eine total ausgeglichene Spielbilanz (8-8-8) und stehen wohl eher wegen ihrer vielen ausgefallenen Begegnungen momentan so tief. Dass die Spieler da schwer zu motivieren sind, erscheint verständlich.

Hinzu kommt eine gewisse Saisonmüdigkeit und Überbelastung der Mannschaft durch die permanenten englischen Wochen. Vielleicht wäre deshalb das Motto "Ruhe bewahren und Tee trinken" oder "den Ball flach halten" hilfreicher, als die Situation zuzuspitzen. Mit dem Abstieg werden die Oste-Kicker sicher nichts zu tun bekommen. Das Saisonziel, oben mitzuspielen, sollte aber korrigiert werden. Vielleicht kann man den kommenden Partien dann entspannter entgegensehen.

Wingster Spiele vom 20. - 22.04.2018

VfL Wingst Logo - Klick darauf führt zur Homepage ...Herren Kreisliga, (14.) VfL Wingst - (4.) TSV Lamstedt 2:3

„Wenn du oben stehst, gewinnst du solch ein Spiel und wenn du um den Abstieg kämpfst verlierst du.“ „Fußball ist manchmal hart und ungerecht.“ Solche und ähnliche Aussagen nach der gestrigen Partie bringen das Spiel auf den Punkt: Es entwickelte sich eine spannende und packende Begegnung. Zunächst dominierten die Gäste die Partie und erspielten sich einige gute Tormöglichkeiten, die beiden größten hatten sie in der 24. Minute, als beide Stürmer aber vergaben.

Die beste Möglichkeit zum Wingster Führungstreffer bot sich Patrick Mentz in der 27. Minute, doch Torhüter Marvin Pethke konnte gerade noch rechtzeitig eingreifen. Danach stand die Wingster Abwehr meist sicher und auch das Wingster Angriffsspiel wurde besser. Torlos wurden die Seiten gewechselt.

In der 53. Minute fiel das 0:1 durch Torsten Postel, als die Abwehr um Tim Schlobohm zu nachlässig agierte. Doch nur drei Minuten später führte ein Wingster Angriff zum Erfolg. Die ganze Lamstedter Abwehr verpasste den Ball und auch Tim Zeiler traf den Ball nicht richtig, doch den zweiten Nachschuss hämmerte Lewin Krause zum Ausgleich ins Netz. Nur eine Minute später nutzte Niklas Hinck nach einem langen Einwurf von Tim Schlobohm mit einem wuchtigen Schuss ins Tor die Gunst der Stunde und traf zum 2:1 für den VfL.

Erneut war es der überragende Torsten Postel, der in der 65. Minute ungedeckt zum 2:2 ausgleichen konnte. In der Schlussviertelstunde spielten beide Teams auf Sieg. Einen Bärendienst erwies dann der eingewechselte Torben Löffler seiner Mannschaft. Nach dem er bereits die gelbe Karte vom nicht immer sicher leitenden Unparteiischen Marcel Buchholz bekommen hatte, musste er in der 88. Minute mit einer gelb-roten Karte vom Platz. Die entstandene Unordnung nutzen die Gäste in der dritten Minute der Nachspielzeit zum Siegtreffer, erneut durch Torsten Postel. Auch hier hatte der Referee zuvor ein klares Foul am Wingster Verteidiger Hendrik Vagts übersehen.

Der VfL Wingst spielte mit Jan-Oliver Blohm (Tor), Niklas Hinck, Max Steyer, Dennis Küther, Hendrik Vagts, Tim Schlobohm, Conrad Huffmann (89. Marvin von Holten), Hergen Katt, Tim Zeiler, Felix Hasselbusch (58. Torben Löffler), Patrick Mentz (30. Lewin Krause)


2. Kreisklasse Cuxhaven Staffel I, VfL Wingst II - TSG Nordholz II 2:1

In der 4. Minute tauchte Philip Born frei vor Torwart Torsten Söhl auf und ließ diesem beim frühen Führungstreffer keine Abwehrchance. In der 10. Minute konnte Thomas Flemming nach gutem Zuspiel von Alexander Thiele zum schnellen 1:1 ausgleichen.

Danach entwickelte sich eine interessante Partie mit vielen guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. In der 79. Minute setzte sich Jan Baack im Strafraum gekonnt durch und passte vor das Nordholzer Gehäuse. Vor dem einschussbereiten Thomas Flemming traf der Gästeverteidiger Menso Sperling den Ball unglücklich und fälschte ihn zum 2:1-Siegtreffer für die Wingster ins eigene Tor ab.

Für den VfL Wingst II spielten Torsten Söhl (Tor), Steffen Frommhold, Jan Baack, Jonas Heinbockel, Bernd Semmling, Thomas Flemming, Stefan Hinck, Nils Erdmann Meik Voss (60. Olaf Stegemann), Alexander Thiele, Fritz-Ludwig Lübbeke (90. Luca Föge)


Altherren Staffel 2, VfL Wingst - TSV Oberndorf 0:0

Die Gastgeber hatten sich im Duell der Kellerkinder sicher etwas mehr ausgerechnet, aber die Personallage war erneut wieder an der Grenze. Die Mehrfachbelastungen der Nachholspiele der letzten Wochen und die Unterstützungen der anderen Teams waren zumindest bei den Wingstern deutlich spürbar.

Beide Abwehrreihen boten gute Leistungen, so dass die aufgebotenen Stürmer nicht zum Torerfolg kamen und die Partie torlos endete. Beim anschließenden Bier und bei Bratwurst war die Stimmung dann schon wieder besser. 

Für den VfL Wingst spielten Gerd Buck (Tor), Thomas Schneider, Lars Schubert, Stefan Umland, Stefan Kutzinski, Jens Gerdts, Marcel Voss, Meinhard Baack, Mirko Hinck, Kai Gründel, Benjamin Maire, Meik Voss, Thomas Maire


Frauen Kreisliga, SG Bülkau/Neuenkirchen-Ihlienworth - VfL Wingst 0:4

Die Wingsterinnen machten einen Riesenschritt auf dem Weg zur Meisterschaft. Beim Tabellenzweiten Bülkau/Neuenkirchen-Ihlienworth gab es einen klaren 4:0- Erfolg des weiterhin verlustpunktfreien VfL (30 Punkte, 55:2 Tore). Bereits in der 8. Minute gelang Jessica Lührs der frühe Führungstreffer der Gäste und nur vier Minuten später erhöhte Annika von Thaden auf 2:0.

Die Gastgeberinnen zeigten sich davon sichtlich geschockt und fanden nicht zu ihrem Spiel. Mit dem 0:3 in der 71. Minute durch Myriam Curras-Varela war die Partie dann endgültig entschieden. Goalgetterin Sandra Schütte sorgte in der 88. Minute für den klaren 4:0-Endstand.

Für Wingst spielten Annika Thiele (Tor), Katharina Dieckmann, Lara Sahlke, Miriam Kallinna (81. Anna Greinke), Tanja Lührs, Jessica Lührs, Myriam Curras-Varela (76. Katharina Zars), Mareike Lau, Sandra Schütte, Sabrina Steinberg, Annika von Thaden (79. Johanna Oellrich)


Frauen 1. Kreisklasse, VfL Wingst II - Grodener SV 0:4

Gegen den Tabellenführer aus dem „Königreich Groden“ bot die junge Wingster Mannschaft eine gute Leistung. Die mit vielen Routiniers gespickten Gäste gingen bereits in der 6. Minute durch ihre Torjägerin Alexandra De-Nuzzo in Führung. In der 24. Spielminute erhöhte Daniela Lopez-Sebastian auf 2:0. Damit ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel trafen die Gäste noch zweimal ins Schwarze. Erneut war es Alexandra De-Nuzzo, die für das 0:3 sorgte und Nina Jahns traf in der Schlussminute zum 0:4.

Für den VfL Wingst II spielten Kira Dick (Tor), Miriam Kallinna, Vanessa von Essen, Laura Löffler, Marie-Claire Stüven, Martina Buck, Melina Meiert, Malena Reuss


Alle Wingster Berichte: Michael Schlobohm

1. Kreisklasse Staffel I

Zur Website des TSV Germania Cadenberge e.V.(8.) TSV Germania Cadenberge - (14.) TSV Altenwalde II 0:0
Freitag, 20.04.2018, 19:30 Uhr, Sophienparksportplatz Alter Postweg; 70 Zuschauer
Kreisliga-Schiedsrichter Reiner Fricke (FC Geeste 06) bewahrte die Ruhe in einem umkämpften Match


Rassiges Kellerduell auch ohne Tore

(ap) Dass ein Fußballspiel auch ohne Tore fesselnd bis zum Schlusspfiff verläuft, kommt eher selten vor. An diesem Freitagabend aber boten beide Mannschaften einen hingebungsvollen Kampf um die Punkte, konnten dabei allerdings nichts Zählbares verbuchen. Im ersten Abschnitt verlief die Partie relativ ausgeglichen. Nach einigen Möglichkeiten für die Gastgeber kam Altenwalde II immer besser ins Rollen und konnte mit sauberem Zuspiel eine gewisse Feldüberlegenheit erzielen. Auch ihre Abwehr um Torwartsenior Ole Francke (44), der nach wie vor ein hervorragender Rückhalt seiner Mannen ist, ließ sich nicht überrumpeln und machte es den siegeswilligen Hausherren schwer, eine brauchbare Lücke zu finden oder sich bis zum Abschluss durchzukombinieren.

Sascha Rieper gegen Tom Winkler

Cadenberges Sascha Rieper (am Ball) setzt sich in der 2. Halbzeit gegen Altenwaldes Tom Winkler durch

Auf der anderen Seite die Gastgeber, die sich nach etwa 15 Minuten wieder zurückzogen und versuchten, mit Kontern durchzustoßen. Das scheiterte aber an ungenauen Pässen, die nicht dort landeten, wo sie hin sollten. So zeigten sich die Gäste bis zur Pause leicht überlegen, konnten im Sturmzentrum aber auch nur selten für echte Gefahr sorgen. Gelang das doch einmal, war Endstation beim aufmerksamen Cadenberger Keeper, Täve Eckhoff (24), der seinem Gegenüber in nichts nachstand und eine fehlerfreie Vorstellung bot.

Nach dem Wechsel nahmen die Gastgeber Fahrt auf und präsentierten sich jetzt viel energischer - bis zum gegnerischen Sechzehner, weil sie es einfach nicht schafften, den Altenwalder Riegel zu durchbrechen. Lag vielleicht auch am Nervenkostüm einiger Germanen, die angesichts des wachsenden Drucks, gewinnen zu müssen oder zu wollen, zum Teil überhastet agierten und bisweilen den Mut vermissen ließen, es selbst einmal mit einem kräftigen Torschuss zu versuchen.

Stattdessen versuchten die Cadenberger, sich bei den aussichtsreichsten Chancen die Kugel endlos zuzuschieben, sie förmlich ins Tor zu tragen. Hinzu kam einiges an Pech, das wiederum aufgewogen wurde mit Glück auf der Gegenseite, als Altenwalde einige seiner wenigen Gelegenheiten nach der Pause kläglich versiebte. Cadenberge zeigte am Ende zwar die bessere Kondition, ohne diesen Vorteil jedoch umsetzen zu können.

Gewinner waren an diesem Abend höchstens die Zuschauer, die mit ihren Teams fieberten, vielleicht auch die Trainer, die des Öfteren mit dem Schiri haderten und das auch auf einige Spieler übertrugen, jedenfalls nicht verloren und so das Gesicht wahrten. Einen Verlierer gab es insgesamt nicht. Nur der Schiri hatte einen etwas schweren Stand, denn was er für die einen pfiff, behagte der anderen nicht und umgekehrt. Doch zwischen den Fronten bewahrte Spielleiter Reiner Fricke die Ruhe, korrigierte sich gelegentlich mit Schiedsrichterbällen und brachte die phasenweise hitzige Begegnung solide über die Runden. Beide Teams sammelten einen wohlverdienten Punkt, der vielleicht einmal von Bedeutung sein könnte.

Spielfotos:

Fotoblock mit sechs Aufnahmen vom Fußballspiel der 1. Kreisklasse Cuxhaven: Cadenberge - Altenwalde II 0:0 am 20.04.2018 - Copyright A.Protze, Klick auf die Vorschaubilder vergrößertGefährlicher Torschuss von David AndersonAltenwaldes Christopher Claassen behauptet den Ball gegen Dennis SanderDeibis Toledo vor Marten SchruteckEike Carstens gegen David AndersonDirk Sehlmeyer gegen Matthias Czyborra
1 Gefährlicher Torschuss von Cadenberges Linksaußen David Anderson (Nr. 17, liegend) in der 2. Spielminute, sein Versuch ging nur knapp am linken Pfosten vorbei 2 Die engere Ballführung besaßen die Gäste, hier kommt Germanias Kapitän, Dennis Sander (re) nicht mehr an Christopher Claassen heran 3 Auch Eike Carstens (li.) ließ sich das Leder nicht von Youngster David Anderson (18, re.) abjagen 4 Mit der Fußspitze seines langen Beines spitzelt Altenwaldes Routinier Dirk Sehlmeyer (40, re.) die Kugel noch vor dem annahmebereiten Matthias Czyborra weg (s. Vergrößerung) 5 Gästeverteidiger Christopher Claassen (Nr. 4) wuchtet den Ball vor das Tor der Gastgeber 6 Der Bezirksliga-erfahrene Deibis Toledo (Mitte, 7 Einsätze in der Ersten) hängt Cadenberges Marten Schruteck (re.) mit einem schnellen Antritt ab

Fotos und Copyright A. Protze, Klick auf die Vorschaubilder vergrößert

Video:

Videoclip mit der Schlussphase des Fußballspiels der 1. Kreisklasse Cuxhaven: Cadenberge - Altenwalde II 0:0 am 20.04.2018 - Copyright A.Protze, Klick auf das Standbild stratet die Übertragung ...

Links: Schiedsrichter Fricke zeigte jeweils Gelb für Altenwaldes Torwart Ole Francke (Mitte) und Cadenberges Mirko Suhr (re.), die sich nach einer elfmeterverdächtigen Szene in der 89. Minute noch gegenseitig provoziert hatten; den erhofften Strafstoß gab er den Germanen allerdings nicht, vermutlich zu Recht, denn der Gäste-Torwart hatte den Cadenberger Stürmer zumindest nicht absichtlich gefoult, wenn überhaupt. Es sah von der Körpersprache her eher danach aus, als nähme dieser die Gelegenheit zu einem spektakulären Sturz dankbar an ...

 Klick auf das Standbild startet die Übertragung - wird gestreamt ...

Medien-Info: Video-Dateigröße 117 MB, Laufzeit 4:46 Min; MP4-Datei (MPEG-4, QuickTime-Format), Video-Codec: MPEG-4 AVC / H.264, Audio-Codec: AAC (Advanced Audio Codec)

Copyright: A. Protze

 

 

Kreisliga Cuxhaven

TSV Geversdorf Logo - Klick darauf führt zur Homepage ...(11.) FC Wanna/Lüdingworth - (13.) TSV Geversdorf 5:1 (1:0)
Donnerstag, 19.04.2018, 19:30 Uhr, Sportplatz in Wanna; 50 Zuschauer
Kreisliga-Schiedsrichter Horst Brickwedel (FC Geeste 06)


Unter Wert geschlagen

(rb/ap) Das Endresultat spiegelt den wahren Verlauf nicht richtig wider, denn im ersten Durchgang spielte die Mannschaft von der Oste den besseren Ball, versäumte es aber, seine guten Aktionen erfolgreich abzuschließen. Es war auch ein bisschen Pech mit dabei. In der 10. Minute bejubelten die Geversdorfer schon einen vermeintlichen Führungstreffer durch Mirko Stroh nach einer Ecke. Doch der Spielleiter gab den Treffer nicht, weil sein Assistent den Geversdorfer Kapitän mit der Fußspitze im Abseits gesehen haben wollte - scharfes Auge, denn Video-Wiederholung mit Zeitlupe oder Standbild, wie man sie aus dem Fernsehen kennt, hatte er ja nicht. Ärgerlich.

Die Gäste bestimmten weiterhin die Begegnung. WaLü besaß nur zwei Torchancen bis zur 20. Minute. Bei einer davon setzte Marcel Awe einen Kopfball am Ziel vorbei. Dann begannen sich die Gewichte zugunsten der Hausherren zu verlagern, doch auch diesem Fall ging eine strittige Entscheidung voraus. Denn dem 1:0 durch Torjäger Marcel Awe lag eine klare Abseitsstellung zugrunde, als die Geversdorfer Hintermannschaft zu weit aufgerückt war. Mithin hüben ein Abseitstor gegeben, drüben einen regulären Treffer wegen Abseits annulliert - so zumindest der Tenor von Geversdorfer Seite.

Danach hätten die Gäste zweimal egalisieren können. Niels Nordmann schoss aus 16 Metern übers Tor (30.) und in der vorletzten Minute von Halbzeit eins traf Routinier Jens Von-Bargen den verspringenden Ball auf dem holprigen Rasen nicht richtig, nachdem Mirko Stroh geflankt hatte. Die dritte Möglichkeit vergab Niels Nordmann gleich nach dem Wiederanpfiff. Nach einem langen Zuspiel steuerte er frei auf das gegnerische Gehäuse zu. Sein Abschluss aus elf Metern strich aber am linken Pfosten vorbei.

Nachdem Geversdorf seine guten Möglichkeiten vergeben hatte, machten es die Gastgeber besser. Dem torhungrigen Damian Curras-Varela kam beim 2:0 (55.) allerdings das Glück zuhilfe, las ein Abpraller von seinem Körper ohne weiteres Zutun den Weg zwischen die Stangen fand. Drei Minuten später erhöhte Marcel Awe nach einem präzisen Pass in seinen Lauf aus 12 Metern unten ins Eck zum 3:0 für Wanna/Lüdingworth. Als Geversdorf in der 66. Minute schon nicht mehr ganz bei der Sache war, fiel die Vorentscheidung, erneut durch Damian Curras-Varela. Er setzte sich gegen vier Verteidiger der Gäste auf beeindruckende Weise durch, stolperte den Ball dann allerdings mit Fortuna im Bunde zum 4:0 ins Netz (66.).

Nur 120 Sekunden später gelang Mirko Stroh nach einer Ecke von Marec Grave zwar noch per Kopfstoß das 1:4, doch den Schlusspunkt setzte wiederum der agile Damian Curras-Varela mit seinem dritten Treffer zum 5:1 (81.), womit ihm ein echter Hattrick gelang. Dabei verwandelte er einen Freistoß von der Strafraumkante aus direkt ins lange Eck.

Fazit: In den ersten 45 Minuten spielten die Gäste gut, Treffsicherheit und einige Schiedsrichterentscheidungen fielen aber nicht zu ihren Gunsten aus. Danach brachen sie ein und waren am Ende ziemlich von der Rolle. Die Hausherren kamen dank ihrer beiden Goalgetter zu einem verdienten Sieg, der aber wohl um zwei Tore zu hoch ausfiel.

Nun wollen sich die Geversdorfer am Sonntag, 22.04.2018, um 15:00 Uhr beim Schlusslicht FC Lune schadlos halten, um nicht selber noch mit in den Abstiegsstrudel gerissen zu werden. Gerüchten zufolge könnten aus der Kreisliga durchaus fünf oder gar sechs Mannschaften den Weg in die 1. Kreisklasse antreten müssen. Geversdorf hat zwar noch drei bis vier Spiele mehr als die Konkurrenz auf den vier derzeitigen Abstiegsrängen, aber um auf Nummer sicher zu gehen, müssen jetzt Nägel mit Köpfen gemacht werden.

Wingster Spiele am 19.04.2018

VfL Wingst Logo - Klick darauf führt zur Homepage ...Herren Kreisliga, (1.) Godener SV - (14.) VfL Wingst 4:0

In den ersten 15 Minuten waren die Wingster nicht präsent und so kamen die Gastgeber zur schnellen Führung, als Denes Brüning in der 12. Minute seinem Gegenspieler entwischte und zum 1:0 einschoss. Nur drei Minuten später fand ein Freistoß von Rafael Smoliner den Weg zum 2:0 ins obere Toreck. Bei diesem nicht unhaltbaren Ball, sah der junge Wingster Torhüter Jan-Oliver Blohm nicht gut aus.

Danach stabilisierte sich die Wingster Hintermannschaft, hatte aber ständig mit den schnell vorgetragenen Angriffen des Spitzenreiters zu tun. In der 35. Minute wurde Patrick Mentz gut freigespielt. Im Strafraum ließ er zwei Abwehrspieler stehen, doch mit Glück und Können parierte Schlussmann Sven Brabandt seinen strammen Schuss.

Nach der Pause war es erneut Patrick Mentz, der frei vor dem Gastgebertorhüter auftauchte und dessen Reflex erneut den Anschlusstreffer zu Nichte machte. Im Gegenzug sorgte Daniel Vojnovic in der 57. Minute nach einem gewonnen Zweikampf an der Torauslinie für das vorentscheidende 3:0. In der 75. Minute sorgte Dennis Santjer für den 4:0-Endstand. Fünf Minuten vor Schluss vergab Max Steyer nach einem klasse Zuspiel von Jannis Borchert mit einem wuchtigen Schuss auf das Grodener Gehäuse den verdienten Ehrentreffer.

Für den VfL Wingst spielten Jan-Oliver Blohm (Tor), Jannis Borchert, Niklas Hinck, Max Steyer, Dennis Küther, Hauke Junge (20.Timo Horeis), Lewin Krause, Hendrik Vagts, Conrad Huffmann, Hergen Katt, Hergen Katt, Patrick Mentz (77. Felix Hasselbusch)


2. Kreisklasse Cuxhaven Staffel I, VfL Wingst II - RW Cuxhaven III 2:5

Gegen einen gut eingestellten Gegner mussten die Wingster am Ende Tribut zollen und sich mit einer 2:5-Heimniederlage abfinden. Patrick Haupt (8.) und Vincent Schult (29.) brachten ihr Team mit 2:0-in Führung, ehe Manuel Elsner in der 31. Minute per Strafstoß der Anschlusstreffer gelang.

Nach der Halbzeitpause stellten erneut Vincent Schult und Mohammed Hüsseini den alten Abstand wieder her. Steffen Frommhold gelang per Strafstoß nochmals ein Anschlusstor zum 2:4, doch drei Minuten vor Schluss markierte Rene Beyer den 5:2-Endstand für die Cuxhavener.

Für den VfL Wingst II spielten Torsten Söhl (Tor), Lukas Feldhusen, Steffen Frommhold, Jan Baack, Bernd Semmling, Stefan Hinck, Nils Erdmann, Meik Voss (80. Tim von Glahn), Joshua Tietje, Olaf Stegemann (65. Luca Föge), Manuel Elsner (42. Tobias Meyer)


Alle Wingster Berichte: Michael Schlobohm

Wingster Spiele vom 13. - 15.04.2018

VfL Wingst Logo - Klick darauf führt zur Homepage ...Herren Kreisliga, (9.) FC Hagen/Uthlede II - (14.) VfL Wingst 1:0

Spielszenen Kreisliga Cuxhaven:  FC Hagen/Uthlede II - VfL Wingst 1:0 am 15.04.2018 - Foto M. Schlobohm, Klick vergrößert

Foto M. Schlobohm, Klick vergrößert; leider keine Bildbeschreibung mitgeliefert

Gegen einen spielerisch und läuferisch starken Gegner gingen die Wingster nach den zuletzt zwei wichtigen Siegen in Uthlede diesmal leer aus. Auf dem gut bespielbaren, aber nassen Platz dominierten die Gastgeber zwar über nahezu 90 Minuten die Partie, doch die Wingster Hintermannschaft war meist gut im Bilde und die Wingster auch bei einigen Kontern torgefährlich.

Bereits nach wenigen Minuten konnte sich Torhüter Jan-Oliver Blohm auszeichnen, als er zwei sehr gute Tormöglichkeiten der Platzherren zu Nichte machte. Machtlos war er in der 28. Minute, als ein abgefälschter Schuss von Jan Hasselmann den Weg zum einzigen Treffer des Spiels ins Tor fand.

Fast wären die Wingster für ihr Engagement in der letzten Viertelsunde noch belohnt worden, als Lewin Krause in der 90. Minute nach einem Konterangriff direkt abzog und nicht den einschussbereiten Hauke Junge anspielte.

Für den VfL Wingst spielten Jan-Oliver Blohm (Tor), Jannis Borchert (80. Niklas Hinck), Max Steyer (68. Dennis von Rüsten), Dennis Küther, Torben Löffler (65. Hauke Junge), Lewin Krause, Hendrik Vagts, Tim Schlobohm, Conrad Huffmann, Hergen Katt, Erik Bolowski


2. Kreisklasse Cuxhaven Staffel I, (12.) FC Basbeck-Osten II - (7.) VfL Wingst II 0:5

Die Wingster hatten die 1:5-Niederlage beim SC Hemmoor vom Donnerstag schnell abgeschüttelt und nahmen von Beginn an das Heft in die Hand. Bereits in der 6. Minute gelang Bernd Semmling das Führungstor. Doch danach dauerte es bis zur 76. Minute, ehe Steffen Frommhold zum 2:0 einschoss. Mit einem Doppelschlag des Wingster Goalgetters Thomas Flemming (79./80.) erhöhten die Gäste auf 4:0. Den Schlusspunkt zum 5:0-Endstand setzte der eingewechselte Meik Voss fünf Minuten vor Ende der Partie.

Für den VfL Wingst II spielten Torsten Söhl (Tor), Lukas Feldhusen, Steffen Frommhold, Jan Baack, Jonas Heinbockel, Tobias Meyer (85. Luca Föge), Bernd Semmling, Thomas Flemming (82. Marvin von Holten), Jens Gerdts, Stefan Hinck, Nils Erdmann (65. Meik Voss)


Altherren Staffel 2, (6.) SV Bornberg - (10.) VfL Wingst 1:1

Nach zuletzt acht sieglosen Spielen, kamen die Wingster zu einem verdienten Punktgewinn in Bornberg. Auch diesmal fehlten wieder zahlreiche Verletzte und abwesende Stammspieler und die Gäste mussten erneut ohne Auswechselspieler auskommen. Dennis Föge sorgte in seinem ersten Spiel nach langer Pause in der 31.Minute für den Wingster Führungstreffer. Doch der hatte nicht lange Bestand, denn nur zwei Minuten später markierte Florian Ringkewitz den 1:1-Endstand.

Für den VfL Wingst spielten Gerd Buck (Tor), Thomas Schneider, Lars Schubert, Stefan Umland, Stefan Kutzinski, Marcel Voss, Mario Horeis, Kai Gründel, Dennis Föge, Benjamin Maire, Meik Voss


Frauen Kreisliga, (1.) VfL Wingst - (6.) SG Hollen/Lamstedt 2:0

Zu einem mühevollen Arbeitssieg kam der Tabellenführer VfL Wingst gegen defensiv ausgerichtete Gäste aus der Börde Lamstedt. In der 38. Minute gelang Annika von Thaden der lang ersehnte 1:0-Führungstreffer der Gastgeberinnen und im zweiten Spielabschnitt sorgte Sabrina Steinberg in der 77. Minute für die Entscheidung mit ihrem Treffer zum 2:0-Endstand.

Für Wingst spielten Annika Thiele (Tor), Katharina Dieckmann, Lara Sahlke, Tanja Lührs, Jessica Lührs, Myriam Curras-Varela (19. Mareike Lau), Annika von Thaden (78. Anna Greinke), Katharina Zars, Sandra Schütte (81. Sarah Scholz), Sabrina Steinberg, Jessica Hoose


Frauen 1. Kreisklasse, (3.) TSV Altenbruch - (6.) VfL Wingst II 6:0

Gegen die heimstarken Altenbrucherinnen waren die Wingster Nachwuchskickerinnen am Ende chancenlos. Bereits zur Pause führten die Gastgeberinnen mit 3:0. Sandra Gnatenko (2), Juline Breyer (2) und Jennifer-Angela Breyer (2) sorgten jeweils mit Doppelpacks für den klaren Heimerfolg.

Für den VfL Wingst II spielten Kira Dick (Tor), Kim Kallinna, Anika Sanft, Vanessa von Essen, Charline Heinbokel, Laura Löffler, Annika Riedel, Marie-Claire Stüven, Pia Marie Dzikowski, Charline Heinbockel


Alle Wingster Berichte: Michael Schlobohm

3. Kreisklasse Staffel I

TSV Neuhaus/Oste Logo - Copyright: Rainer Horch - Klick vergrößert.(5.) TSV Neuhaus/Oste - (12.) SV Spieka II 23:0 (11:0)
Sonntag, 15.04.2018, 13:00 Uhr, Bürgerpark
Kreisklassen-Schiedsrichter Jürgen Muess, TSV Altenbruch


Mit Bezug auf das Ergebnis verkneife ich mir einen Spielbericht. (R.Horch)

Spielfotos:

Fotoleiste mit drei Aufnahmen der 3. KK-Begegnung Neuhaus - Spieka II 23:0 am 15.04.2018 - Fotos R Horch, Klick auf die Vorschaubilder vergrößertNeuhaus’ Torwart, Hendrik Mahler, beim EinschießenPeter Roeben in AktionNajib Jaghoubi zieht ab

Links: Neuhaus’ Torwart, Hendrik Mahler, schmeißt sich in den Matsch; das Einschießen war eigentlich nicht notwendig, umso mehr war die Waschfrau gefordert; Mitte: Peter Roeben (Mitte) wird von einem Gästespieler per Grätsche vom Ball getrennt; rechts: Najib Jaghoubi (Mitte) beim Torschuss, im Hintergrund Philipp Buers (vier Tore); die Spiekaer Zweite leistete trotz hoffnungsloser Unterlegenheit mutig Widerstand gegen das Debakel


Fotos & Copyright R. Horch, Neuhaus; Klick auf die Bilder vergrößert ...

Kreisliga Cuxhaven

TSV Geversdorf Logo - Klick darauf führt zur Homepage ...(12.) TSV Geversdorf - (16.) SG Wittstedt/Driftsethe/Bramel 6:2 (2:1)
Donnerstag, 08.04.2018, 20:00 Uhr, Sportplatz an der Ostehalle; 50 Zuschauer
Kreisliga-Schiedsrichter Rolf Görlitz (TSG Nordholz)


Klarer Sieg trotz eklatanter Personalnot

(rb/ap) Im ersten Durchgang sah es noch nicht nach dem hohen Erfolg aus, denn die um den Klassenerhalt kämpfenden Gäste wehrten sich mit gefährlichen Kontern gegen die Hausherren, die nach wie vor stark unter vielen fehlenden Spielern litten. Gleichwohl konnten sie eine schlagkräftige Truppe aufstellen, die ihre Sache besonders nach dem Wechsel sehr gut machte.

Es fing aber nicht günstig für sie an, denn in der 15. Minute schlugen die Wittstedter eine Flanke in den Fünfer, die Henning Gellert an den Rücken sprang und von dort im Tor zum 0:1 für die SG WDB landete. Dabei hatte Torwart-Senior Nicky Klostermeier, der den beruflich verhinderten Stammkeeper Dennis Rademacher gut vertrat, keine Abwehrchance. Dumm gelaufen, aber zehn Minuten später fiel schon der Ausgleich. Zunächst setzte Florian Höhk einen Freistoß aus 18 Metern gegen die Latte. Auf den Abpraller reagierte Christoph Gellert am schnellsten und schob ihn zum 1:1 über die Linie (21.).

Nur fünf Minuten später zog Niels Nordmann von der Mittellinie aus vor das gegnerische Tor und schoss aus 20 Metern in die untere rechte Ecke zum 2:1 (26.) ein. Geversdorf musste aber weiter aufpassen, nicht in einen Konter zu laufen. Besonders Mittelstürmer Dustin Graw war ein steter Unruheherd bei den Wittstedtern, dabei aber auch in guten Händen bei Geversdorfs Carsten Seebeck, der ihn in Manndeckung nahm.

Sofort nach dem Wechsel legte Niels Nordmann nach: Vom linken Strafraumeck aus schlenzte er den Ball ins lange rechte Eck zum 3:1 (46.). Nun waren die Gastgeber in der Spur und bestürmten druckvoll das "Geversdorfer" Tor an der Straßenseite. Die Spielkontrolle lag in ihren Händen, lediglich von den Gästespielern Timo Wendelken, der von Henning Gellert ausgeschaltet wurde, und Dustin Graw drohte eine gewisse Torgefahr.

Als Niels Nordmann in der 70. Minute zum dritten Mal zuschlug, war die Partie gelaufen: Aus 12 Metern schob er den Ball diesmal von der rechten Seite ins lange linke Eck gegen den Pfosten, von dort prallte er ins Netz zum 4:1 für Geversdorf. Jens Von-Bargen hatte ihn dabei gut in Szene gesetzt. Noch einmal bäumte sich die SG WDB auf. Sie erhielt einen Freistoß, der in den Torraum geschlagen wurde. Torhüter Klostermeier hatte den Ball eigentlich schon gefangen, ließ ihn aber wieder fallen, genau vor die Füße von Dominik Brenke, der zum 2:4 abstaubte (80.).

Dann schlug die "Stunde" von Geversdorf Torjäger Jens Von-Bargen. Zunächst erfolgte ein weiter Schlag aus der eigenen Hälfte heraus, den er aufnahm, einen Verteidiger überlief und vom Elfmeterpunkt den Ball ins leere Tor zum 5:2 spitzelte (83.). Nur 120 Sekunden später war es Niels Nordmann, der Von-Bargen freispielte. Der trickste noch einen Abwehrspieler am Punkt aus und schob zum 6:2-Endstand ein (85.).

Ein hochverdienter Sieg des TSV Geversdorf gegen lange Zeit schwer zu bespielende Gäste, deren Hauptakteure aber erfolgreich aus dem Spiel genommen wurden. Nun wartet am Sonntag, dem 15.04.2018, um 15:00 Uhr allerdings ein anderes Kaliber auf die Hausherren: Tabellenführer FC Geestland kommt an die Oste und will sich seine Meisterschaftambitionen dort nicht nehmen lassen. Die Gastgeber können nur darauf hoffen, personell wieder etwas bessergestellt zu sein, um den Klassenprimus stolpern zu lassen. Schon ein Unenentschieden dürfte da als Gewinn gelten.

Wingster Spiele am 12.04.2018

VfL Wingst Logo - Klick darauf führt zur Homepage ...Herren Kreisliga, (14.) VfL Wingst - (15.) FC Eintracht Cuxhaven II 4:0

Die Wingster gewannen die eminent wichtige Partie klar und bereiteten den Geburtstagskindern Fußballabteilungsleiter Michael Schlobohm und Torhüter Jan-Oliver Blohm damit ein schönes Geschenk.

In den ersten 15 Minuten entwickelte sich eine offene Partie mit Spielanteilen auf beiden Seiten. Danach bekamen die Gastgeber die Partie immer besser in den Griff und dem gut aufgelegten Patrick Mentz hätten bei etwas mehr Glück einige Treffer gelingen können, entweder war Keeper Weitze auf dem Posten oder der Ball strich um Zentimeter am Tor vorbei. Mehr Glück hatte er dann in der 40. Spielminute, als der Ball kurz aufsetzte und Torhüter Thommy Weitze beim 1:0 chancenlos war. Mit dem Pausenpfiff erwischte Torben Löffler den Gästekeeper bei einem Freistoß auf dem falschen Fuß und markierte das 2:0.

Das vorentscheidende 3:0 gelang in der 61. Minute erneut Patrick Mentz, als er im Zweikampf mit einem Verteidiger auf der Linie den längeren Fuß hatte und einschieben konnte. Die Vorarbeit auf dem rechten Flügel hatten zuvor Dennis Küther und Lewin Krause geleistet. In der Folgezeit dominierten die Gastgeber die Partie, mussten jedoch immer die konterstarken Gäste im Auge behalten.

Dies gelang dank einer starken Abwehrleistung um Libero Tim Schlobohm und dem umsichtigen Torhüter Jan-Oliver Blohm. In der 87. Minute schaltete Max Steyer nach einer undurchsichtigen Aktion im Fünfmeterraum am schnellsten und markierte das 4:0. In der Nachspielzeit vergab Max Steyer noch einen Strafstoß, als der Torhüter seinen zu schwach geschossen Ball abwehren konnte. Für die Wingster gilt es nun, am Sonntag beim FC Hagen/Uthlede II an die Leistung der letzten beiden Spiele anzuknüpfen und weiter zu punkten.

Für den VfL Wingst spielten Jan-Oliver Blohm (Tor), Jannis Borchert, Max Steyer, Dennis Küther, Torben Löffler, Lewin Krause (77. Dennis von Rüsten), Patrick Mentz (87. Niklas Hinck), Hendrik Vagts, Tim Schlobohm, Hauke Junge, Conrad Huffmann


2. Kreisklasse Cuxhaven Staffel I, (4.) SC Hemmoor II - (7.) VfL Wingst II 5:1

Für die Wingster begann die Partie gut, als Jan Baack in der 17. Minute für den Führungstreffer der Gäste sorgte. Mit dem Pausenpfiff kamen die Gastgeber durch Mahmut Topcu zum Ausgleich. Mit der ersten Aktion nach der Pause sorgte Christoph Meyburg für das 2:1 der Gastgeber. Danach ging bei den Wingster, auch bedingt durch das massive Nachholprogramm, die Luft aus und die Hausherren kamen noch durch drei weitere Tore von Ismail Topcu (2) und Mahmut Topcu zum klaren 5:1-Erfolg.

Für den VfL Wingst II spielten Torsten Söhl (Tor), Lukas Feldhusen, Steffen Frommhold, Jan Baack, Jonas Heinbockel, Joshua Tietje, Tobias Meyer, Marvin von Holten (80. Tim von Glahn), Bernd Semmling, Meik Voss (75. Luca Föge), Thomas Flemming (59. Stefan Kutzinski)

Alle Wingster Berichte: Michael Schlobohm

1. Kreisklasse Staffel I

Zur Website des TSV Germania Cadenberge e.V.(11.) TSV Germania Cadenberge - (10.) TuRa Hechthausen 3:0 (1:0)
Sonntag, 08.04.2018, 15:00 Uhr, Sophienpark, Alter Postweg, 90 Zuschauer
Kreisklassen-Schiedsrichter: Olaf Meier (RW Cuxhaven) mit guter Leitung der schwierigen Partie


Spielfotos

Markus Brüns am Ball gegen Carsten Holst

Kopfballweiterleitung von Matthias Czyborra

Dynamische Spiel von Germanias Markus Brüns (li.), re. Carsten Holst, TuRa Hechthausen

Auch Matthias Czyborra (li.) spielte mit hohem Einsatz, hier bei einer Kopfballweiterleitung

Wieder Boden unter den Füßen

(ap) Ein wichtiges Kellerduell für beide Teams bei erstmals herrlichem Frühlingswetter mit Sonne satt und Temperaturen über 20 ° Celsius, die dem einen oder anderen Akteur das Laufen schwer machten.

Es ging um den Klassenerhalt, den auch die Gäste noch nicht in der Tasche haben, noch weniger die Gastgeber, die sehr engagiert in das Heimspiel gingen und vor allem in der Abwehr eine gute Leistung zeigten: Mal wieder zu null gespielt und obendrein noch drei Treffer gelandet - rundum zufrieden waren damit alle Heimischen und es gab fast schon “standing ovations” (stürmischen Beifall) der Cadenberger Fans für ihre Mannschaft nach dem Sieg.

Damit haben die Germanen erneut gepunktet und sich ein wenig Luft verschafft zu den beiden Abstiegsrängen, sind aber noch nicht aus dem Schneider, denn auch Konkurrent Sahlenburg (13.) verbuchte einen Dreier.

Zu Beginn der Partie war es ein ausgeglichener Kick, der noch recht gut gefallen konnte mit Torchancen auf beiden Seiten und einer leichten Überlegenheit der Gäste. Nach einem Foulspiel in deren Strafraum erhielt Cadenberge einen Elfmeter zugesprochen, den Nico Mahler sicher zum 1:0 (22.) verwandelte.

Das spielte ihrer Taktik voll in die Karten, die Germanen ließen die Gäste kommen und setzten bei Kontern immer wieder gefährliche Nadelstiche, die aber zunächst ohne weiteren zählbaren Erfolg blieben. Mit zunehmender Spieldauer bekamen die Wettkämpfer auf dem etwas holprigen Platz deutlich Mühe, den Ball sauber anzunehmen und zu passen. Es war kein Match für Genießer, dafür stand aber wohl auch zu viel auf dem Spiel. Nerven und vorsommerliche Celsiusgrade waren dem auch abträglich.

Nico Mahler und Rasmus Daetz

Kevin Griemsmann gegen Carsten Holst

Die beiden Elfmeterschützen: Nico Mahler (li.) und Rasmus Daetz

Kevin Griemsmann (li.) im Duell mit Spielführer Carsten Holst

Bei den Hausherren stand unter anderem Torhüter Täve Eckhoff im Brennpunkt, der teilweise überragende Aktionen zeigte, dann aber auch wieder Schwächen beim Fangen und den Ball zu oft abprallen ließ, seine technischen Fehler jedoch immer wieder selbst ausbügeln konnte. Das kostete sicher auch die Zuschauer einiges an Nerven. Ansonsten gefielen in der Hintermannschaft noch Lukas Pape und Sascha Tollkühn mit guter Konzentration und sicheren Schlägen.

Nach dem Wechsel ging TuRa wieder in die Offensive und hatte mehr von der Begegnung, nur beim Toreschießen versagten die Hechthausener auf ganzer Linie. Ihre guten Chancen ließen sie fahrlässig aus, sie hätten gereicht, um dieses oder gar zwei Spiele für sich zu entscheiden. Dagegen schlossen die Gastgeber viel effektiver ab. Matthias Czyborra erlief sich in der 60. Minute einen langen Ball, drang in den Strafraum ein und zog aus acht Metern unhaltbar zum 2:0 ab. Knapp zehn Minuten später erhöhte Marten Schruteck abgeklärt und mit gutem Auge auf 3:0, damit war das Spiel gelaufen.

Beide Teams hatten noch einige Möglichkeiten zur Resultatsänderung, Hechthausen wie erwähnt, aber auch die Hausherren drei bis vier hundertprozentige, die nur dank der tollen Reaktion des Gäste-Schlussmanns, Felix Toborg, nicht im Netz einschlugen. Bei TuRa überzeugten weiter Thies Weritz in der Hintermannschaft und Philipp Trautmann im Mittelfeld. Schlechter spielten die Gäste keinesfalls, nur im Abschluss besteht offenbar noch reichlich Luft nach oben.

Foto-Leiste: Ein Elfmeter, zwei Tore

Foto-Dreierleiste zum Fußballpunktspiel der 1. Kreisklasse Cuxhaven: Cadenberge - Hechthausen 3:0 am 08.04.2018 - Copyright A.Protze, Klick auf die Vorschaubilder vergrößertCadenberges Keeper Täve Eckhoff hält den Strafstoß des Hechthauseners Rasmus DaetzMatthais Czyborra erhöht auf 2:0 für die GermanenMarten Schruteck trifft zum 3:0 für die Hausherren
  Links: Cadenberges Keeper Täve Eckhoff (Mitte) hält in der 33. Minute den Strafstoß des Hechthauseners Rasmus Daetz (Nr. 17, re.)
  Mitte: Matthias Czyborra (Nr. 10) erhöht nach einer guten Stunde mit einem satten Schuss auf 2:0 für die Germanen
  Rechts: Den Schlusspunkte zum 3:0 für die Hausherren setzte Marten Schruteck (re.) nach feiner Einzelleistung in der 69. Minute

  Fotos und Copyright A. Protze, Klick auf die Vorschaubilder vergrößert

Videos:

Spielszenen der 1. Halbzeit

Spielszenen der 2. Hälfte

Stimme zum Spiel

Videoclip mit Ausschnitten der 1. Hälfte des Fußballspiels der 1. Kreisklasse Cuxhaven: Cadenberge - Hechthausen 3:0 am 08.04.2018 - Copyright A.Protze, Klick auf das Standbild stratet die Übertragung ...

Videoclip mit Ausschnitten der 2. Hälfte des Fußballspiels der 1. Kreisklasse Cuxhaven: Cadenberge - Hechthausen 3:0 am 08.04.2018 - Copyright A.Protze, Klick auf das Standbild stratet die Übertragung ...

Videoclip mit einer Stimme zum Fußballspiel der 1. Kreisklasse Cuxhaven: Cadenberge - Hechthausen 3:0 am 08.04.2018 - Copyright A.Protze, Klick auf das Standbild startet die Übertragung ...

Clip 1: Hechthausens Keeper Felix Toborg bewahrt in der 43. Minute nach einem Kopfball von Dennis Sander (Nr. 23) sein Team vor dem 0:2. Ferner der Elfmeter zum 1:0 für Cadenberge und einige erhitzte Gemüter

Clip 2: Ausschnitte aus der 2. Halbzeit mit verteiltem Spiel, Ecken und Torchancen; auf dem Standbild schwört Cadenberges Trainer Gerd Hinck (Mitte li.) nach dem Spiel die Germanen bereits auf die nächsten Partien ein

Clip 3: Zufrieden und erleichtert zeigte sich Cadenberges Co-Trainer, Michael Koslowski, bei einem kleinen Interview nach dem Sieg im wichtigen Heimspiel gegen TuRa Hechthausen

Klick auf die Standbilder startet die Übertragung - wird gestreamt ...

Medien-Info: Video-Dateigröße linker Clip 80 MB, Laufzeit 3:49 Min; mittlerer Clip: 142 MB, Laufzeit 8:19 Min; rechter Clip 50 MB, Laufzeit 3:05 Min; MP4-Dateien (MPEG-4, QuickTime-Format), Video-Codecs: MPEG-4 AVC / H.264, Audio-Codecs: AAC (Advanced Audio Codec); Copyright: A. Protze

Bilder am Rande:

 

Vierer-Bilderleiste mit Aufnahmen am Rande des Spiels Cadenberge - Hechthausen am 8.4.18 - Copyright A.Protze, Klick auf die Vorschaubilder vergrößertKleine Cadenberger FangruppeGerd Hinck und Michael Koslowski überqueren den Platz vor dem AnpfiffCadenberges Trainer Gerd Hinck in seinem ElementCo-Trainer Michael Koslowski gab nach dem Spiel ein kleines Interview

1 Kleine Cadenberger Fangruppe am Rande des Spielfelds, die optisch und akustisch für Aufsehen sorgte und die Germanen neunzig Minuten lang anfeuerte. Das hatte schon eine gewisse Qualität, wie z.B. der Trommler, der auch Schlagzeug spielt und sein Rhythmusgefühl vielleicht auf die Mannschaft übertrug? Textlich ging auch einiges, denn die jungen Anhänger hatten sich die Mühe gemacht, etliche Schlachtgesänge aus der Bundesliga auf Cadenberge umzuformulieren. Ganz neue Töne, die man jetzt im Sophienpark hört und vielleicht eine neue Generation von Fans, die heranwächst und nicht nur still und passiv das Spielgeschehen verfolgt, sondern durch Anfeuerung aktiv zu “mehr Leben in der Bude” beiträgt.

2 Kurz vor Spielbeginn überquerten zwei der drei Cadenberger Trainer den Platz. Was der Fingerzeig von Co-Trainer Michael Koslowski (re.) wohl zu bedeuten hatte? Spekuliert man, könnte es vielleicht heißen: “Da fallen heute die entscheidende Tore” oder “Aus dieser Richtung werden sie kommen ...” - Raum für weitere Interpretationen - Coach Gerd Hinck (2. v.re.) schmunzelt still vor sich hin.

3 Ganz in seinem Element zeigte sich Cadenberges neuer Trainer, Gerd Hinck, während der ersten Halbzeit am Rande des Spielfeldes. Deutliche Anweisungen gepaart mit energischen Aufforderungen an seine Schützlinge, aber auch Ausdruck gelegentlicher Verärgerung wechselten je nach Situation beim Vollbluttrainer, der Fußball lebt und erfolgreich überträgt, wie kaum ein anderer Übungsleiter im hiesigen Raum. Seine Ansprache ist eindringlich, suggestiv und verständlich. Der Aufschwung, den er mit sich brachte, wurde sehnlich erhofft und ist nun da, auch wenn man mit den Spitzenmannschaften (noch) nicht mithalten kann. Die eine oder andere Überraschung dürfte aber sicher noch folgen.

4 Als Co-Trainer fungieren zur Zeit Michael Koslowski und Christian Karsten. Soviel Betreuung auf einmal gab es zu Zeiten der Einzeltrainer nicht und dürfte auch für die Mannschaft ungewohnt sein. Jetzt kann sich keiner mehr verstecken und jeder muss Farbe bekennen, mitziehen, ob er er will oder nicht. Dafür sorgt auch Michael, dessen schwarze Taktikmappe zu Beginn Aufhänger für einen ersten Kontakt und anschließendes Gespräch nach dem erfolgreichen Spiel gegen Hechthausen war.


Fotos A. Protze, Klick auf die Bilder vergrößert.

Weitere Spielfotos:

1 Harter Schlag von Hechthausens Thorben Kröhnke (re.) gegen den Ball vor Kevin Griemsmanns Bauch 2 Innenseitstoß von Nico Mahler, der mit seiner Abgeklärtheit beeindruckte 3 Hier verliert er allerdings ein Kopfballduell gegen Rasmus Daetz (re.) 4 Markus Brüns (vorn) als fleißiger Antreiber und Ballschlepper
Klickbares Fotoalbum vom Fußballpunktspiel der 1. Kreisklasse Cuxhaven: Cadenberge - Hechthausen 3:0 am 08.04.2018 - Copyright A.Protze, Klick auf die Vorschaubilder vergrößertThorben Kröhnke gegen Kevin GriemsmannInnenseitstoß von Nico MahlerKopfballduell zwischen Nico Mahler und Rasmus DaetzMarkus Brüns am BallKevin Griemsmann und Rasmus DaetzLukas Pape beim KopfballKevin Griemsmann zwischen Thorben Kröhnke und Philipp TrautmannHauke Heinrichs und Matthias CzyborraThorben Kröhnke und Kevin Griemsmann beim KopfballTorchance für Rasmus Daetz gegen Täve EckhoffGerd Kröhnke und Nico MahlerGewühl vor der Zuschauertribüne
5 Kevin Griemsmann (li.) wird von Rasmus Daetz bedrängt 6 Lukas Pape (Mitte) beim Kopfball, während ein Anhänger die Germanenflagge schwenkt 7 Kevin Griemsmann zwischen Thorben Kröhnke (li.) und Philipp Trautmann 8 Hauke Heinrichs (li.) und Germanias Torschütze Matthias Czyborra (re.) 9 Cadenberges Kevin Griemsmann (re.) beim Kopfball vor Hechthausens Thorben Kröhnke 10 Riesen Torchance für Rasmus Daetz (Nr. 17), die Germanias Keeper Täve Eckhoff aber glänzend pariert (84.) 11 Offenkundig bei den Gästen: viel fallen und häufig reklamieren, wie hier Hechthausens Kapitän Carsten Holst (re.); ungeachtet dessen spielen die anderen Akteure einfach weiter, am Ball Markus Brüns, in der Mitte Torschütze Marten Schruteck 12 Gerd Kröhnke (li.) wird von Nico Mahler (re.) so heftig attackiert, dass es staubt 13 Gewühl vor der Zuschauertribüne: Foul an Dennis Sander (li.) oder “Schwalbe”? Jedenfalls geht der Cadenberger etwas theatralisch zu Boden

Fotos & Copyright A. Protze, Klick auf die Bilder vergrößert